Altena - die Wiege des Drahtes

Drahtrollen in Altena, Klaus Storch

Seit dem 16. Jahrhundert ist Altenas Geschichte unzertrennlich mit der Drahtzieherei verknüpft. Und auch wenn Kettenhemden als damaliger Verkaufsschlager heute nicht mehr der letzte Schrei sind, finden sich unendlich viele Anwendungsgebiete für die feinsten Drähte. Strom aus der Steckdose, Telefone, Digitalisierung, Internet, Touchscreens - all das wäre ohne die Erfindung des Drahtes so nicht möglich gewesen. Die Region darf deswegen stolz sein, als Wiege des Drahtes diese Entwicklung entscheidend vorangebracht und die Welt etwas mehr miteinander verbunden zu haben.

Deutsches Drahtmuseum

Als Wiege der Drahtindustrie beherbergt Altena das Deutsche Drahtmuseum, in dem sich die unzähligen Einsatzgebiete und die Geschichte der früher sehr mühseligen Drahtherstellung und -weiterverarbeitung nachvollziehen lassen. An jedem ersten Sonntag im Monat sind im Museumseintritt kostenlose Führungen inbegriffen. Die Besucher können sich z.B. um 11.00, 14.00 und 16.00 Uhr in die spannende Welt des Drahtes einführen lassen.

 

Öffnungszeiten: Di-Fr 9:30-17:00 / Sa-So 11-18 Uhr / Mo geschlossen

24.12., 25.12., 31.12. und 01.01. geschlossen
Weitere Infos unter www.deutsches-drahtmuseum.de

Stadtführung: Stadt des Drahtes

Über Jahrhunderte war die Drahtzieherei und die drahtverarbeitende Industrie die wirtschaftliche Grundlage im Leben der Altenaer und hat die Geschicke der Stadt massgeblich beeinflusst. Hinweise darauf sind an vielen Stellen der Stadt zu sehen und zu erfahren. Unsere Stadtführer weisen diese aus und schildern die Geschichten, die sich dahinter verbergen. Außerdem kann zu diesem Stadtgang eine Schmiedevorführung gebucht werden.

 

Buchungen über: 02352/209295 oder stadtmarketing@altena.de

Noch mehr Führungen unter: www.stadterlebnis-altena.de

Drahthandelsweg

Drahthandelsweg Altena

Der historische Drahthandelsweg führt auf knapp 32 km durch das märkische Sauerland und verbindet Altena mit den Städten Lüdenscheid und Iserlohn. Auf diesem Weg brachten die Reidemeister ihre Drahtrollen per Pferdekarren oder auch zu Fuß in die Nachbarstädte, wo sie dann weiterverarbeitet wurden. Heute kann man leichtfüßig diesen Weg durch Wiesen und Wälder beschreiten, dabei die vielen Aussichtspunkte genießen und Industriedenkmäler in Augenschein nehmen. Die Drahtrollen am Wegesrand erzählen dabei die bedeutende Geschichte des Drahtes.

 

Zum Streckenverlauf und weiteren Informationen geht es hier:

www.drahthandelsweg.de

Drahtrolle am Hurk

Drahtrolle am Hurg

Die Drahtrolle in Evingsen ist Altenas Geheimtipp in Sachen Industriekultur. Wo noch bis ins 18. Jahrhundert mit Hilfe von Wasserkraft Draht gezogen wurde, ist heute ein kleines Museum beherbergt. Es wird vom Heimatverein Evingsen liebevoll gepflegt und stellt dar, wie damals Draht gezogen und Ahlen geschliffen wurden. Das niedliche Bruchsteingebäude mit Wasserrad kann von außen immer betrachtet werden. Für eine Innenansicht bitte vorher anmelden:

 

Heimatverein Evingsen // Herr Friedrich Wilhelm Klinke
Tel.: 02352-75380

Weiter Infos zur Drahtrolle

Eisenstraße Südwestfalen

Eisenstraße Südwestfalen

Die Eisenstraße Südwestfalen führt natürlich durch die Drahtstadt Altena und lässt Industriekultur in Südwestfalen für Groß und Klein erlebbar werden. Die Strecke führt durch 16 Kommunen von Hagen bis nach Burbach entlang vieler Fabriksen, Industriedenkmäler und Erlebnisorte.

Den Erlebnisführer zur Eisenstraße gibt es im Buchhandel ISBN 978-3-8375-1669-2 oder direkt online beim Klartext-Verlag.

 

Weitere Infos zur Eisenstraße

Drahtbaum Allee

Drahtbäume Altena an der Lennepromenade

Seit der Jahrtausendwende säumen sie die Lennepromenade und erleuchten das Stadtbild zur Weihnachtszeit: Altenas Drahtbäume sind wahrscheinlich die herausragendsten Drahtskulpturen der Stadt.

Sie symbolisieren Altenas tiefe Verbindung zum Draht und gleichzeitig zur Natur. Ohne deren Geschenke wie Eisenerzvorkommen, Wasserkraft und üppige Wälder zur Holzkohleverhüttung die Drahtindustrie nicht hätte wachsen können.

 

Als Mini-Version sind die Drahtbäume im Erlebnisaufzug in 4 Größen von 10cm bis 25cm erhältlich. Sie machen sich hervorragend als unverwechselbares Souvenir oder Gastgebergeschenk.